Projekte

„Wirtinnenverse“ – Szenische Lesung mit Bastienne Voss und Reiner Heise

Frau Wirtin hatte einen Knecht – Die Unzucht unserer Großeltern

Eine szenisch-musikalische Lesung mit Bastienne Voss (Autorin und langjährige Distel-Kabarettistin), und Reiner Heise (Schauspieler und Regisseur).
Lange vor Beate Uhse und Oswalt Kolle, lange vor Swingerklubs und Pornoshops badete des Volkes Fantasie in den Sümpfen der Erotik.
In dieser Lesung treten auf: Die Wirtin von der Lahn, Ramses der Ägypterkönig, Bonifazius Kiesewetter, der Sanitätsgefreite Neumann, Pater Gabriel und viele lüsterne Gestalten aus Kneipen, Klostern, Kasernen und anderen Palästen.
Was im 20. Jahrhundert an deutscher Sexfolklore blühte, macht Dieser und Jenem vielleicht noch heute rote Ohren.
Bastienne Voss und Reiner Heise lassen die geheimen und verderbten Gedanken unserer Großeltern hoch leben. Schmutzig, schamlos und komisch.



„Grünauge sieht Dich“ – Lesung

Plakat zur Lesung "Grünauge sieht Dich" (Gestaltung Dominik Arndt)
Plakat zur Lesung „Grünauge sieht Dich“


Theodor Fontane „Effi Briest“ – Szenische Lesung mit Bastienne Voss
und Reiner Heise

Effi Briest ist vielleicht der bekannteste Roman Theodor Fontanes, Generationen von Schülern haben sich mit dem Schicksal der siebzehnjährigen Tochter aus gutem Hause auseinandergesetzt, die den doppelt so alten Baron von Instetten heiratet, an seiner Seite ein unerfülltes Leben führt und so leicht den Verführungen des jungen Majors Crampas erliegt. Ihr Ausbruchsversuch endet in der Katastrophe.

In einer szenischen Lesung stellen Bastienne Voss und Reiner Heise ihre Interpretation der Geschichte von Liebe und ihrem Scheitern an individuellem Versagen und gesellschaftlicher Konvention vor.

Bildnis Theodor Fontane
Theodor Fontane 1860


Alfred Döblin „Berlin Alexanderplatz“ – Szenische Lesung mit Bastienne Voss und Reiner Heise

Bastienne Voss, langjährige Distel-Kabarettistin und Autorin, und ­Rainer Heise, Schauspieler und Regisseur, inszenieren den berühmten Berlin-Roman von Alfred Döblin als szenische Lesung. Sie lesen die zahlreichen Figuren des Romans mit verteilten Rollen. So lassen sie den Arbeiter Franz Biberkopf lebendig werden, der sich, frisch aus dem Gefängnis entlassen, eine neue Exisenz aufbauen will und stattdessen wieder im Gefängnis und sogar in einer Irrenanstalt landet – wo er schließlich erkennt, was wirklich notwendig ist, um ein neues Leben zu beginnen.
„Berlin Alexanderplatz ist ein großartiger Roman“, sagt Bastienne Voss. „Er zeigt, wie ähnlich das Berlin der Zwanzigerjahre dem heutigen in seiner Wildheit und Farbigkeit ist.“

Lesungsplakat Berlin Alexanderplatz
Lesungsplakat: Berlin Alexanderplatz (Alfred Döblin).
Eine szenische Lesung mit Bastienne Voss und Reiner Heise.


Peter Ensikat: Glaubt mir kein Wort – Gelesen und gesungen von Bastienne Voss und Reiner Heise

Lesungsplakat Enzikat (Voss und Heise)
Lesungsplakat Peter Ensikat: Glaubt mir kein Wort (Voss und Heise)


Jutta Voigt: Verzweiflung und Verbrechen. Menschen vor Gericht – Szenische Lesung

Jutta Voigt beschreibt in ihrem Buch nicht nur Delikte, sondern Schicksale.
„Herr Somma hat einen Plan. Heute haue ich jemand auf die Fresse. Das sagt er am Morgen und findet keinen anderen als die eigene Frau, die er am Abend krankenhausreif schlägt.“
„Der Langzeitarbeitslose Prix entwendet bei Kaufhof ein Herrenparfüm, weil er Angst hat, nach Schweiß zu riechen bei seinem Bewerbungsgespräch.“
Und wie war es möglich, dass Baulöwe Jürgen Schneider die Banken um Milliarden erleichterte, um der Stadt Leipzig zu neuem Glanz zu verhelfen?

… Manchmal gibt es im Leben Ereignisse, da führt alles, was folgt, in die Katastrophe, auch wenn die Leute nicht Hamlet heißen wie bei Shakespeare, sondern Frau Most oder Herr Müller…

… Aber das Leben ist ja nicht immer lustig, und diese Stories sind so genau erzählt, und übrigens auch mit Witz – das ist einfach sehr, sehr spannend.

Bewertung: Großartig (rbb)
Lesungsplakat Voigt (Voss und Heise)
Lesungsplakat Jutta Voigt: Verzweiflung und Verbrechen. Menschen vor Gericht
(Bastienne Voss und Reiner Heise)

Bastienne Voss und Reiner Heise lassen die Atmosphäre des Gerichtssaals eindrucksvoll wiederauferstehen.