Eigene Werke

„Grünauge sieht Dich“ – Lesung

Plakat zur Lesung "Grünauge sieht Dich" (Gestaltung Dominik Arndt)
Plakat zur Lesung „Grünauge sieht Dich“

Peter Wawerzinek (Träger des Ingeborg-Bachmann Preises 2010) für das „Neue Deutschland“ zur Alfred Döblin-Lesung „Berlin Alexanderplatz“ (Auszüge):

Döblins Berlin Alexanderplatz, von Franz Biberkopf erlebt und beschrieben, gehört zu den Romanen, die man einmal im Leben gelesen haben muss. Besser noch, man bekommt ihn vorgelesen …

… Aus knapp sechshundert Seiten Romanstoff hat Bastienne Voss einen Leseextrakt herausgefiltert, der wirklich funktioniert, die Handlung voll umreißt …

… Bastienne Voss´und Reiner Heises Ritt durch das Werk ist mit den ersten Worten ber beiden sofort mehr als nur eine Lesung schlichtweg. Es bekommt Größe und Ausdruck durch beider Stimmen, die sich kongenial und rasant abwechseln. Mal ist er nur der Berichterstatter, dann wird sie zur einfühlsamen Erzählerin. Und plötzlich sind beide Vortragende wie in einem Gesang miteinander in höchsten Tönen vereint, um sofort wieder abzuschwören und sich zu fetzen. Von verspielt bis verbissen reicht die Palette dieser allerfeinsten Vortragskunst …

… Man wird bei der Hand genommen und wie in einen seelischen Stadtführer tief hineingerissen. Und steckt dann mittendrin in Berlin.

… Selbst wenn man noch nie in Berlin war, mit keinem einzigen Berliner je gesprochen hat, wird man von Voss und Heise virtuos durch den Berlinroman Döblins geführt. Man lebt durch die zwei Stimmen in der Stadt, erlebt Stimmung, Zeit und Raum der zwanziger Jahre nach. Handlung und Stoff bekommen durch den Vortrag Fülle, Klang, Geruch und Geschmack verliehen. Die vorgeführten Personen gewinnen an Größe und Ausdruck. Wir wohnen einer Erlebnislesung bei …


Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase („Sommer vorm Balkon“) nach der Lesung:

„Das ist Goldstaub.“